Newsletter Login
Deutscher Naturwerkstein-Verband e.V.

Werkbericht: Wohnhaus House BRAS Belgien — Einreichung zum Deutschen Naturstein-Preis 2020

Das House BRAS befindet sich auf einem üppigen grünen Grundstück neben einem Teich inmitten einer alten Siedlung am Stadtrand von Antwerpen. Naturstein wurde wegen seines ansprechenden natürlichen Alterungsprozesses ausgewählt. Und speziell Muschelkalk, weil der Stein sich mit seinen Adern und Hohlräumen und den dezenten Grau- und Brauntönen den ganzen Tag über dem Licht und der wechselnden Vegetation anpasst.

Bild 1: Detail Hausecke und Rampe ©lenzer.be, ©DDM ARCHITECTUUR

Bild 2: Durchgang zum Garten ©lenzer.be, ©DDM ARCHITECTUUR

Bild 3: Gesamtansicht am Abend ©lenzer.be, ©DDM ARCHITECTUUR

Bild 4: Gesamtansicht am Tag ©lenzer.be, ©DDM ARCHITECTUUR

Das "House BRAS" befindet sich auf einem üppigen grünen Grundstück neben einem Teich inmitten einer alten Siedlung am Stadtrand von Antwerpen.

Das Design fügt sich harmonisch in die umliegende Naturlandschaft ein. Der mäandernde Grundriss lässt Licht zu jeder Jahres- und Tageszeit einfallen und bietet uneingeschränkten Blick auf den Garten.

Das Erdgeschoss besteht aus drei Hauptzonen - Wohnzimmer mit offener Küche, Trainingsbereich mit Schwimmbad und Sauna sowie ein Entspannungsbereich bestehend im Erdgeschoss aus Schlafzimmern und einem Musikzimmer mit Panoramablick auf das Wasser.  Und in der ersten Etage befindet sich eine Master-Suite mit Sicht auf die Baumkronen und eine Bibliothek mit Blick auf den Teich durch den doppelt hohe Musikraum.

Diese Zonen sind physisch und visuell durch verglaste Durchgänge entlang vier geschlossener, mit dunklem Lärchenfurnier bedeckter Blöcke verbunden. Diese Blöcke bilden die tragende Struktur für das Dach über dem offenen Grundriss und umfassen privatere oder abtrennbare Bereiche wie Eingange, Schlafzimmer, vertikale Zirkulation, Hauswirtschaftsraum und Lagerräume.

Technische Räume und Parkplätze befinden sich unter der Erde und sind über eine Rampe zugänglich, die in einem Teich verschwindet. In die Dachschrägen sind Fachwerkträger integriert, die die großen säulenfreie Ausschnitte in der Natursteinhülle ermöglichen. Diese Öffnungen sind mit minimalen Aluminiumrahmen gefertigt.

Naturstein wurde seines ansprechenden natürlichen Alterungsprozesses ausgewälht.  Und speziell Muschelkalk weil der Stein sich mit seinen Adern und Hohlräumen und den dezenten Grau- und Brauntönen den ganzen Tag über dem Licht und der wechselnden Vegetation anpasst.

Um den monolithischen Charakter des Hauses zu unterstreichen, ist auch das Dach - die fünfte Fassade - ebenfalls mit Muschelkalk-Natursteinplatten verkleidet. Die geschliffenen Platten in drei verschiedenen Größen sind in einem richtungslosen römischen Muster angeordnet, sodass die Dachflächen und Fassaden miteinander verschmelzen.  Raue Natursteinblöcke für Trittsteine und Terrassen dagegen verbinden das Haus auch physisch mit dem Boden.

Naturstein: Muschelkalk

Kontakt:
ddm architectuur
Dirk De Meyer
Halenplein 8
B-8500 Kortrijk
Belgien

info@ddmarchitectuur.be
www.ddmarchitectuur.be