Newsletter Login
Deutscher Naturwerkstein-Verband e.V.

Werkbericht: Polizeirevier Schwäbisch Hall — Einreichung zum Deutschen Naturstein-Preis 2020

Ein Gebäude, das die Präsenz der Polizei in Schwäbisch Hall durch seine ausdrucksstarke Formgebung unterstreicht und sich zeitgleich durch seine Natursteinfassade aus orttypischem Crailsheimer Muschelkalk in die historische Altstadtbebauung einfügt. All das zeichnet den Neubau des Polizeireviers Schwäbisch Hall auf Basis des aus einem Vergabeverfahrens hervorgegangenen Entwurfs des Wiesbadener Büros BGF+ Architekten aus.

Dreigeschossiger, L-förmiger Neubau am nordwestlichen Stadteingang von Schwäbisch Hall - Foto: Dietmar Strauß, Besigheim

Polizeirevier Schwäbisch Hall mit charakteristischen Eckausbildung - Foto: Dietmar Strauß, Besigheim

Die Natursteinfassade aus ortstypischem Kalkstein und interpretiert den regional verbreiteten Baustoff - Foto: Thomas Ott/www.o2t.de

Das Fassadenmaterial von außen setzt sich sichtbar im Innenraum fort - Foto: Thomas Ott/www.o2t.de

Foto: Dietmar Strauß, Besigheim

Der dreigeschossige, L-förmige Neubau markiert mit seiner charakteristischen Eckausbildung den nordwestlichen Stadteingang von Schwäbisch Hall. Sein prägnanter Kopfbau mit gerahmter Doppelfassade ist ein Blickfang mit hohem Wiedererkennungswert. Er schiebt sich dynamisch in den Straßenraum und betont den Eingang des Gebäudes. Durch eine Glasfuge in zwei Baukörper gegliedert, passt sich der Neubau dem Maßstab der historischen Altstadtbebauung an. Der gläserne Eingangsbereich und die hohen Fensteranteile verleihen dem Polizeirevier Transparenz und Offenheit.

Die Fassade des Neubaus ist mit einer Vorsatzschale aus ortstypischem Crailsheimer Muschelkalk versehen und interpretiert den regional verbreiteten Baustoff in moderner Architektursprache. Die Natursteinfassade besticht durch ihr Bekenntnis zur Schlichtheit und Reduktion: Der Verzicht auf Blechfensterbänke und Attikableche bringt das Material mit grobem C 60-Schliff besonders zur Geltung. Die Fugen zwischen den Natursteinplatten sind zur Unterstützung des monolithischen Erscheinungsbildes ausgefugt und in der Farbe des Steins besandet.

Das Gebäude ist in hohem Energiestandard mit einer Passivhaushülle erstellt, deren hohe Dämmstärke den notwendigen Spielraum für ein weiteres Element der Fassadengestaltung bietet: Einseitig abgeschrägte Fensterlaibungen spielen mit dem skulpturalen Charakter des Gebäudes. Die Fensteröffnungen wirken so je nach Blickwinkel schmaler oder breiter.

Im Bereich des Eingangs und der Glasfuge setzt sich das Fassadenmaterial von außen sichtbar im Innenraum fort und unterstreicht so die Baukörperform. Steht bei dem äußeren Erscheinungsbild das Material Naturstein im Vordergrund, so ist der Innenraum vorwiegend durch die Farbe Weiß geprägt und somit zurückhaltend gestaltet. Dadurch wird die Wertigkeit des Materials im Außenbereich nochmals hervorgehoben.

Architekt: BGF+ Architekten PartGmbB, Wiesbaden

Fotos: Thomas Ott

Naturstein: Crailsheimer Muschelkalk

Bauherr: Amt Heilbronn, Vermögen und Bau Baden-Württemberg
Art der Nutzung: Polizeirevier, Verwaltungsgebäude
Bauphase: Bauzeit 11/2015–08/2018

Über BGF+ Architekten
BGF+ Architekten wurde im Jahr 2000 gegründet und zählt mit 60 fest angestellten Mitarbeitern zu den großen Architekturbüros in Wiesbaden. Das Team aus Architekten, Innenarchitekten und Bauleitern plant und betreut Neubau, Denkmalsanierung sowie Revitalisierung für Wohnungen, Büro & Verwaltung und Gewerbe & Produktion. In den vergangenen 20 Jahren hat BGF+ mehr als 180 Projekte realisiert. Dazu zählen etwa die Polizeidirektion Chemnitz, Revitalisierung des Wiesbadener Pressehauses oder die Revitalisierung des Büro- und Verwaltungsgebäude HELABA CAMPUS am Offenbacher Kaiserlei.

Auszeichnungen
Beispielhaftes Bauen 2020 – Polizeirevier Schwäbisch Hall
Deutscher Metallbaupreis 2018 – KION Tower Frankfurt
Hessischer Denkmalschutzpreis 2017 – Pressehaus Wiesbaden
Denkmalpreis des Bezirks Unterfranken 2016 – Linde Hauptverwaltung Aschaffenburg

Kontakt:
BGF+ Architekten PartGmbB
Bordt Götz Mehlo
Adolfsallee 27-29, 65185 Wiesbaden
Telefon: (+49) 611 30877-0
Fax: (+49) 611 30877-27
info@bgf-plus.de

Pressekontakt:
susanne.fahlbusch@bgf-plus.de