Literatur Newsletter Login
Deutscher Naturwerkstein-Verband e.V.

Natursteine aus Deutschland – hier stimmen Qualität und Ästhetik

Sie treten die Steine meist achtlos mit Füßen. Sie sehen die Steine und bemerken sie oft nicht. Naturstein aus Deutschland prägte und prägt das Bild vieler Städte; hier und anderswo.

Ob in Wien, Linz, Berlin oder Budapest, Naturstein aus Österreich war und ist überall dort gefragt, wo es darum ging, »noch schöner zu bauen« und repräsentative Bauten mit einem ästhetisch hochwertigen, qualitätvollen Baustoff zu errichten. Aus deutschen Steinbrüchen kommen so  noch heute Steine für alle Welt. Ob Maßwerke, Fialen oder Kreuzblumen für die Dome der Kirchen, ob Säulen oder Gesimse für die Prachtbauten weltlicher Herrscher, ob Wuhrsteine für gerade Flussläufe, ob massive Werksteine für Brückenpfeiler mit ihren oft komplizierten Eisbrechern oder Pflastersteine für die repräsentativen Boulevards der Metropolen, deutsche Steine sind für jede Bauaufgabe das Richtige.

 

Die Steinhauer in den Steinbrüchen und die Steinmetze und Bildhauer in den Werkshallen, sie wissen auch heute noch um die Qualität ihrer Steine und kennen die richtigen, steingerechten Bearbeitungstechniken. Steinbearbeitung ist Qualitätsarbeit. Handwerkliches Können ist hier noch immer gefragt. Und doch: Bei bei aller Tradition geben auch in den Produktionsstätten des deutschen Steinmetzhandwerks heute Maschinen den Steinen die richtige, passende Form. Was früher die »Meister vom Knüpfel und Meißel« oft mühsam aus dem Stein klopfen mussten, das liefern heute moderne Diamantsägen; computerunterstützt und natürlich CAD gesteuert.  Die oft harte Männerarbeit wird von Maschinen übernommen. Handwerklich-technischen Fertigkeiten und natürlich viel gestalterisch-künstlerische Phantasie stehen heute im Vordergrund der Mitarbeiterprofile.

Nichts ist natürlicher als Stein. Die Steine der Heimat, die Granite vom Ort sind wieder gefragt, und die »Unwirtlichkeit der Städte« ist heute kaum ein Thema mehr. Stütz- und Begrenzungsmauern, Pflaster- und Leistensteine, Gehweg- und Fassadenplatten, Brunnen und Bänke aus Naturstein, all dies hat in den vergangenen Jahren die »guten Stuben« in Deutschland wieder wohnlicher gemacht; mit Steinen aus Deutschland – natürlich. »Höhen mit Stein«, ist zu einem Architektur-Trend geworden; in Deutschland und anderswo. Ob im Hochbau oder Tiefbau, Naturstein ist ein hochmoderner Baustoff, bei dem Ökologie und Ökonomie stimmen. Naturstein ist umweltschonend zu gewinnen; die Steinbrüche von heute sind die Biotope von morgen. Fassaden- und Bodenplatten aus Naturstein sind – verglichen mit anderen Baustoffen – mit geringem Energiebedarf zu produzieren und Naturstein ist ein äußerst langlebiger und pflege-unaufwendiger Baustoff. Qualität hat ihren Preis doch sie muss nicht immer teuer sein. Berücksichtigt man die Folgekosten für Pflege, Wartung und Reinigung, dann ist Naturstein ein eher preiswerter und so auch ökonomisch äußerst interessanter Baustoff. Und:  Naturstein ist – trotz saurem Regen und anderer Umweltbelastungen fast unzerstörbar und wird im Alter – durch die richtige Patina – nur noch schöner. Überall dort, wo Qualitätsbewusstsein und der Sinn für die Schönheit am Bau im Vordergrund stehen, ist Naturstein ein Baustoff erster Wahl. Naturwerkstein aus Deutschland ist ein Garant für Qualität und Ästhetik und wird auch in Zukunft einen hohen Stellenwert bei der Gestaltung öffentlicher und privater Lebensräume einnehmen.