Newsletter Login
Deutscher Naturwerkstein-Verband e.V.

Lobende Erwähnungen

Bonifatiuspark, Frankfurt am Main
Bernhard und Sattler Landschaftsarchitekten, Berlin

Foto: Prof. Dieter Leistner, Würzburg

Im Bonifatiuspark soll die Struktur der Natursteine erlebbar gemacht werden. Seine Grundrissform zieht sich entlang einer leichten Hanglage, welche einen imposanten Blick auf die Frankfurter Skyline öffnet.


Kronprinzbau, Stuttgart
B & V Architekten GmbH, Frankfurt am Main

Dieser Schlussstein inmitten vielgestaltiger Baukörper im Herzen der Stuttgarter Innenstadt wirkt durch die Beschränkung auf wenige Materialien und den Verzicht auf Effekte.


Franz Marc Museum, Kochel am See
Diethelm & Spillmann, Dipl.-Architekten FH/M-Arch/SIA, CH-Zürich

Foto: Roger Frei, Zürich

Die Verarbeitung des Muschelkalks und das bewusste Zeigen der Sägespuren geben der Natursteinfassade einen eigenständigen Ausdruck und lassen sie fast abweisend wirken.


Liliencarré, Wiesbaden
ARGE Ortner & Ortner / Kramm & Strigl, Berlin

Foto: Multi Development, Benjamin Struelens

Jeder Stein ist anders, verbindet sich aber in der präzisen Art der Ausführung zu einem changierenden Ganzen.


Konrad-Adenauer-Ufer, Köln
Van den Valentyn Architektur, Köln

Foto: Rainer Mader, Schleiden / Wolf-Dieter Gericke, Waiblingen

Das neue Gebäude hebt sich durch sein Gleichmaß der Lochfassade aus Naturstein ab und gefällt durch den gewählten Materialmix.


Wohnhaus, Heidelberg
Petra und Paul Kahlfeldt, Berlin

Foto: Stefan Müller, Berlin

Im Hinblick auf die kulturelle Verarmung durch banale Retroarchitekturen hebt sich dieser Beitrag durch seine Noblesse positiv ab.

Lobende Erwähnungen

  • Bonifatiuspark, Frankfurt am Main
  • Kronprinzbau, Stuttgart
  • Franz Marc Museum Umbau und Erweiterung, Kochel am See
  • Liliencarré, Wiesbaden
  • Konrad-Adenauer-Ufer, Köln
  • Wohnhaus, Heidelberg